Im Künstlerischen Jahr 22/23 wird sich der Themenschwerpunkt auf Figur und Portrait beziehen. Ergänzend wollen wir aber auch an gegenstandslose Farb- und Kompositionsstudien arbeiten, die unseren Zugang zu Portrait und Figur befruchten sollen.
Folgende Prozesse werden am Portrait und der Figur erprobt:
Hell/Dunkelstudien mit Gelstift, Graphit und Tusche, Blindzeichnung auf Papier, freie Linie auf durch Seidenpapier vorbereitete Bildträger, Abstrahierende Portraitstudien mit Anregungen aus der Kunstgeschichte z.B. Alexej Jawlensky ,
Farbiges Portrait mit Beize und Aquarell, die durch Marlene Dumas und Leiko Ikemura angeregt sind. Die praktische Arbeit wird durch kunstgeschichtliche Betrachtungen begleitet und soll unsere künstlerischen Intentionen inspirieren und beschreibbar machen.
Die Monotypie und der Siebdruck bieten zusätzlich zu unserer malerischen Arbeit an Figur und Portrait eine planerische Vorgehensweise, durch die eine individuelle Bildsprache kultiviert werden kann. Das Atelier bietet hier umfängliche technische Möglichkeiten.

Auch die abstrakten ungegenständlichen Farb- und Kompositionsstudien werden ebenfalls durch die Drucktechnik angeregt sein. Auch hier stehen uns unterschiedliche weitere Techniken zur Verfügung:
Acrymalerei auf Steinpapier, Collagetechnik, Wachs in Kombination mit Beize.

Im Künstlerische Jahr bilden die einzelnen Themenbereiche und Techniken ein grundlegendes Fundament im Umgang mit Material und Bildsprache. In den täglichen Kolloquien werden die entstandenen Werke besprochen und reflektiert, was eine gute Grundlage für eine individuelle Entwicklung bietet.
Das Jahr beginnt am 01.09.22 und findet Donnerstags zwischen 10 – 16 Uhr statt. Ein Quereinstieg ist bis Februar 23 möglich.
Das Jahr wird mit einer gemeinsamen Ausstellung beendet und die Teilnahme durch ein Zertifikat bestätigt. Bei einer dreijährigen Teilnahme an unseren laufenden Jahreskursen, kann ein Diplom ausgehändigt werden, in dem der künstlerische Schwerpunkt des/der Teilnehmer/in bescheinigt wird.