Dozen: Jan Holthoff
Ab 2002 studierte Jan Holthoff freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf, wo er zunächst bei den konzeptuellen Künstlern Gerhard Merz und Helmut Federle lernte, bevor er sich bei Herbert Brandl ausbilden ließ. 2008 schloss Holthoff sein Kunststudium mit dem Akademiebrief ab und wurde von Herbert Brandl mit dem Meisterschüler-Titel ausgezeichnet. 2011 bis 2013 unterhielt Holthoff ein Atelier in Brooklyn, New York City. 2013 wurde Holthoff mit dem Douglas Swan Kunstförderpreis ausgezeichnet. Holthoff lebt und arbeitet heute als freischaffender Künstler in Düsseldorf.
Bilder von Jan Holthoff

19.08.- 23.08.20
Mi.           13:00 – 18:00
Do.- So.   10:00 – 15:00

Kosten 250€
Kosten für Studierende der FAfM 200€
Novalis Hochschulvereins
GLS Bank Bochum
GENODEM1GLS
DE49 4306 0967 0000 2727 00

In diesem Kurs soll untersucht werden, welche Möglichkeiten künstlerischer Formulierungen sich im Spannungsfeld zwischen Abstraktion und Gegenstand ergeben. Die beiden einstmals gegensätzlichen Pole scheinen heute einem freien Zugriff zu unterliegen, der sich spielerisch zwischen Materialentfaltung und erzählerischen Momenten bewegt. Im Fokus steht die Auseinandersetzung mit dem gegenständlichen Motiv, gleich ob Figur, Porträt, architektonische Szene oder Landschaft und die Entwicklung eines Verständnisses für abstrakte bildnerische Strategien. Die KursteilnehmerInnen können im Experiment mit Pinsel, Farbe und Leinwand oder Papier ein Gespür entwickeln, was Farbe sein kann, wie sie Beziehungen entfaltet und Räume aufbaut. Dabei wird ausgelotet, wie Malerei in der Annäherung an das Motiv Wirklichkeit interpretieren kann oder wie Wirklichkeit selbst erzeugt wird. 

Mitzubringende Materialien: Acrylfarben (Magenta-Rot, Gelb, Cyan-Blau), Titanweiß, Schwarz sowie weitere Farben nach Vorliebe, Borstenpinsel in verschiedenen Größen, Leinwand oder Malblock A2, 300 g.